11.09.07 08:53 Alter: 12 Monat(e)
Von: cw

Umfassungsmauer an Marienkapelle: 46 Meter warten noch auf Sanierung

Der „Tag des offenen Denkmals“ führte nicht nur „Orte der Einkehr und des Gebets - Historische Sakralbauten“ vor Augen. An der Marienkapelle in Hahlen – der Dorfkirche – ließ er auch Sanierungsbedarf erkennen.


Die westliche Ecke der Umfassungsmauer des Grundstücks der Marienkapelle in Hahlen ist bereits aufwändig saniert worden. Foto: Christian Weber

Zwar ist die mehr als 500 Jahre alte Marienkapelle derzeit selbst gut „in Schuss“, doch am Rande des Kirchengrundstücks bröckelt's. Der Zahn der Zeit hat an der ebenfalls mehrere Hundert Jahre alten Umfassungsmauer an der Seite zum Kapellenweg kräftig genagt, wie Ortsheimatpfleger Eberhard Brandhorst während seiner stündlichen Führungen im Rahmen des „Denkmaltages“ verdeutlichte. Die Umfassungsmauer stützt das zur Kirchenseite höher liegende Erdreich – allerdings nicht mehr mit der nötigen Festigkeit.

Laut Brandhorst sind die einst – vermutlich in den 1920-er Jahren – relativ dicht zusammen gepflanzten Linden mit daran schuld. Einerseits geben sie der Marienkapelle einen idyllischen grünen Rahmen, andererseits drücken ihre Wurzeln stark ans Mauerwerk. An der westlichen Grundstücksecke musste eine Linde bereits gefällt werden, um die in diesem Bereich rund 1,5 Meter hohe Mauer zu schützen. Die Mauerecke ist inzwischen auf zirka zehn Metern neu mit Betonfundament, mit Eisen armiertem Beton und Natursteinen neu aufgebaut worden.

„Die Ecke ist jetzt so stabil wie eine Festungsmauer“, so Brandhorst. Dafür aber nicht gerade kostengünstig. Obwohl viele Arbeiten in Eigenleistung durchgeführt worden sind, summierten sich die Kosten auf mehrere Tausend Euro. Diese konnten weitestgehend über Spenden gedeckt werden. Die Kirchengemeinde hofft den Worten von Brandhorst zufolge, dass auch der weiterhin bröckelnde Rest der Umfassungsmauer mit Hilfe von Spenden saniert werden kann. Der Rest – das sind etwa 46 Meter, am östlichen Grundstücksende allerdings weniger als einen halben Meter hoch.


 

Es empfehlen sich:

Tel. 0571-41337

TIPP: Klicken auf ein vorhandenes Bild vergrößert die Bildansicht!

Hinweis:

Die Seiten von minden-hahlen.de sind für den kostenlos erhältlichen Browser "Firefox" optimiert. Bei Verwendung des "Internet Explorer" sind Darstellungsfehler möglich!